Den nyere filosofis historie: en fremstilling af filosofiens historie fra renaissancens slutning til vore dage, 2. köide

Front Cover
P.G. Philipsen, 1895
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 82 - Es soll kein Krieg sein: weder der,, welcher zwischen mir und dir im Naturzustande, noch zwischen uns als Staaten, die, obzwar innerlich im gesetzlichen, doch äußerlich (in Verhältnis gegen einander) im gesetzlosen Zustande sind; - denn das ist nicht die Art. wie jedermann sein Recht suchen soll.
Page 346 - Evidence is not that which the mind does or must yield to, but that which it ought to yield to, namely, that, by yielding to which, its belief is kept conformable to fact.
Page 500 - ... sein. Und so finden wir auch das Gefühl als beständig jeden Moment, sei er nun vorherrschend denkend oder wollend, immer begleitend. Es scheint zu verschwinden, wenn wir ganz in einer Anschauung oder in einer Handlung aufgehen; aber es scheint nur. Es ist aber auch immer nur begleitend. Es scheint bisweilen allein hervorzutreten und darin Gedanke und That unterzugehen; aber dies scheint nur, es sind immer Spuren des Wollens und Keime des Denkens oder umgekehrt beides, wenn auch wieder scheinbar...
Page 511 - We might reason, a priori, that such absolute destruction of living force cannot possibly take place, because it is manifestly absurd to suppose that the powers with which God has endowed matter can be destroyed any more than that they can be created by man's agency; but we are not left with this argument alone, decisive as it must be to every unprejudiced mind.
Page 492 - Grund des Stoffes sinnlicher Vorstellungen nicht selbst wiederum in Dingen, als Gegenständen der Sinne, sondern in etwas Übersinnlichem setzt, was jenen zum Grunde liegt und wovon wir kein Erkenntnis haben können. Sie sagt: Die Gegenstände, als Dinge an sich, geben den Stoff zu empirischen Anschauungen, (sie enthalten den Grund, das Vorstellungsvermögen, seiner Sinnlichkeit gemäß, zu bestimmen), aber sie sind nicht der Stoff derselben.
Page 513 - Allgemein nennen wir das Psychische Funktion des Physischen, davon abhängig und umgekehrt, insofern eine derartige konstante oder gesetzliche Beziehung zwischen beiden besteht, dass von dem Dasein und den Veränderungen des einen auf die des anderen geschlossen werden kann".
Page 511 - If the resistance to electrolysis which is over and above that due to chemical change were not accounted for elsewhere, it would prove the annihilation of part of the power of the circuit, without any corresponding effect. We shall see that this is not the case, but that in the evolution of heat, where the excess of resistance takes place, an exact equivalent is restored.
Page 382 - I do not see how you can deny) that every step in the natural selection of each species implies improvement in that species in relation to its conditions of life. No modification can be selected without it be an improvement or advantage. Improvement implies, I suppose, each form obtaining many parts or organs, all excellently adapted for their functions. As each species is improved, and as the number of forms will have increased, if we look to the whole course...
Page 147 - Licht, das durch die Nacht wie zweite Schöpfung bricht, und aus den tausend Augen der Welt den Himmel so Tag wie Nacht erhellt. Hinauf zu des Gedankens Jugendkraft, wodurch Natur verjüngt sich wieder schafft, ist eine Kraft, ein Pulsschlag nur, ein Leben, ein Wechselspiel von Hemmen und von Streben.
Page 147 - Drum ist eine Religion die rechte, Müßt sie im Stein und Moosgeflechte, In Blumen, Metallen und allen Dingen So zu Luft und Licht sich dringen, In allen Höhen und Tiefen Sich offenbaren in Hieroglyphen.

Bibliographic information